SEPA-Lastschrift statt Einzugsermächtigung

Mit der Einführung der SEPA-Lastschrift zum 1. Februar nächsten Jahres kommen wichtige Veränderungen auf die Eigentümer zu. Die Einzugsermächtigung in ihrer derzeit bekannten Form wird es dann nicht mehr geben. Erfahren Sie hier, was Sie bei der Umstellung 2014 beachten müssen.
 
Bei uns gehört die Einzugsermächtigung zu den gängigen Zahlungsverfahren. Mit der Einführung der SEPA (Single Euro Payments Area) wird die Einzugsermächtigung in die SEPA-Lastschrift Mandat umgewandelt.
 
Was bei uns schon üblich war, ist jetzt Vorschrift. Die Einzugsermächtigung kann künftig ausschließlich schriftlich erteilt werden und muss eigenhändig unterschrieben werden. Einzugsermächtigungen, die Sie online oder fernmündlich via Telefon erteilen, sind dann nicht mehr möglich.
 
Die Umstellung 2014 hat damit auch Auswirkungen auf bereits erteilte Einzugsermächtigungen. Sofern Sie diese bereits schriftlich erteilt haben, werden sie automatisch in SEPA-Lastschriften umgewandelt. 
 
Jeder, der uns eine Einzugsermächtigung bereits erteilt hatte, hat in den letzten Tagen von uns Post erhalten, wann die Umstellung auf das neuen SEPA Verfahren jeweils durchgeführt wird. Die Eigentümer müssen nicht weiter tun, außer den Breif genau zu lesen und die Bankverbindung zu kontrollieren.